HUNT

1.Platz Architekturwettbewerb, Essen

26. November 2012

Konzept, Planung, Leistungsphase 1-5   Der vorliegende Entwurf greift in seiner Konzeption, Architektur und in seinem Design die Ziele des Wettbewerbs „mobile working spaces“ der Entwicklungsgesellschaft Zollverein mbH auf: Die Realisierung eines modernen, experimentell gestalteten temporären und mobilen Gebäudes mit flexibler Innenraumausstattung.
Eine effiziente und höchst funktionale Gestaltung auf kleinstem Raum, macht das vorliegende Konzept zu einer attraktiven und preiswerten Stätte für kreatives Arbeiten. Der Entwurf beinhaltet dabei eine detaillierte Realisierungsplanung und sichert seine Umsetzbarkeit. Dem Konzeptentwurf wurde der Container als architektonische Basis zugrunde gelegt. Er gliedert sich durch seine Materialbeschaffenheit sofort in die Industrielandschaft Zollvereins ein und erhält gleichzeitig durch seine Erweiterungsarchitektur seine Individualität und Modernität. Der Container erfüllt bereits durch seine Grundeigenschaften die Voraussetzungen für einen mobilen und nachhaltigen Raum. So zeichnet er sich insbesondere durch Stabilität, Transportfähigkeit, Normierung und ein niedriges Preisniveau aus. Der Nutzungsraum des Containers wird im Rahmen des vorliegenden Konzeptes durch modulare, bis ins Detail durchdachte Funktionsboxen erweitert. Die Funktionsboxen bieten Raum zur individuellen Ausgestaltung und flexiblen, funktionsorientierten Nutzung des Containers. Der vorliegende Gesamtentwurf orientiert sich dabei sowohl in seiner Innen- als auch Außengestaltung, Materialverwendung und technischen Ausstattung an der Leitidee einer preiswerten und ökonomischen Realisierung mobiler Architektur.

Team: J.Reetz (Komma4), V2A (Grafik) / Kunde: Komma4